DJ HELL / EAT MY HOUSE

DJ HELL - EAT MY HOUSE (1995, Disko B)

Lange lange Zeit bevor Helmut „DJ Hell“ Geier als DJ Dandy mit Bryan Ferry von Lounge zu Lounge oder Venue zu Venue eilte, produzierte er Anfang der 1990er-Jahre amtlich nach vorne jackende Techno-Tracks. Denkt man an „My Definition Of House Music“ oder „Eat My House“ (dessen Musikvideo ebenfalls nicht zu missachten ist), so manifestiert sich deutlich der Einfluss Detroits auf seinen Produktionen. Auch Hells legendären Beitrag zur X-MIx-Serie (die – falls sie keiner kennt – sozusagen der Vorläufer der heutigen DJ Kicks darstellt) gilt es in diesem Zusammenhang zu erwähnen, der in der Trackauswahl eine einzige Liebeshuldigung an die Lehrer der Motor- oder Windy City darstellt. Der nach vorne treibende Maschinenfunk der 909 ist unverkennbar, die (Sub-) Bässe dämmern durchs Membran, die Hi-Hat kennt keine Kompromisse. Ruff & rugged, das gefällt.

DJ Hell – Eat My House (1995, Disko B, Discogs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.