Jomanda – Got A Love For You (Hurley’s House Mix)

Jomanda – Got a a love for you

Ich muss zugeben: dieses Vocalistinnen-Trio hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm oder besser gesagt: vergessen. Anfang der Neunziger waren die Damen um Jomanda recht erfolgreich – gerade mit „Got a love for you“ – und kamen dann mit Felix‘ globalen Riesenhit „Don’t you want me“ noch einmal ans Tageslicht. Später wurde es dann still um die drei. Da brauchte es dann einen Omar-S, der bekanntermaßen letzte Woche in der Stadt weilte, und ebenso bekanntermaßen ein Schwäche für Vocalhouse der frühen Neunziger hat, den er gerne in seine Sets einbaut und eben im Kölner Heinz Gaul aus der Plattenkiste fischte. So weit, so gut, so magisch. Jomanda steht in der Tradition früher New Yersey Garage-Grooves, meisterlich verfeinert von Großmeister Steve „Silk“ Hurley, dessen Großtaten schon bald ein Revival oder zumindest eine Retrospektive verdient hätten. Der (verdiente) Hype um MK hat es uns da vorgemacht. Und ohne kulturpessimistisch klingen zu wollen: they don’t make these anymore. Hören und staunen und zustimmen, dass es der heutigen Dancemusik allerorten an überzeugenden Vocals fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.