Ken Loo – Gone Three Times

Ricanstructed, re-edited, additional playing & productionalism by Ken Loo. Kenny Dope und Louie Vega hatten – eigentlich als Kenlou (und natürlich Masters At Work) bekannt – waren sich anno 2001 wohl sicher, dass sie für ihren Edit/Remix dieses mir unbekannten Tracks keine Lizensierung erhalten und veröffentlichten diese Platte quasi unkreditiert als „Ken Loo“. Neben den legendären sechs weiteren Kenlou-EPs bildet „Gone Three Times“ den krönenden Abschluss. Don’t miss in your collection!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.